Bestimmung von Insekten und SpinnenBestimmung von Insekten und Spinnen

Bestimmung von Insekten und Spinnen
Tagfalter - Schmetterlinge aus verschiedenen Familien, die hauptsächlich tagsüber fliegen.
Familie
Unterfamilie
Bläulinge (Lycaenidae)
Die Bläulinge kommen weltweit mit ca. 6.000 Arten vor. Die meisten der 58 mitteleuropäischen Arten haben blau gefärbte Flügeloberseiten, daher der Name.
Echte Bläulinge (Polyommatinae)
Hier fehlt uns noch eine Beschreibung!
Zipfelfalter (Theclinae)
Hier fehlt uns noch eine Beschreibung!
Feuerfalter (Lycaeninae)
Diese Unterfamilie beinhaltet weltweit mit etwa 4000 Arten in 500 Gattungen 2/3 aller Bläulingsarten.
 
Dickkopffalter (Hesperiidae)
Weltweit komme etwa 3.500 Arten vor. In Europa 47 und im deutschsprachigen Raum 26 Arten. Karakteristisch für die Familie ist der breite Kopf der Tiere.
Dickkopffalter (Pyrginae)
Die Unterfamilie Pyrginae kommt im deutschsprachigen Raum mit 18 Arten vor.
Dickkopffalter (Hesperiinae)
Die Unterfamilie Hesperiinae kommt im deutschsprachigen Raum mit 8 Arten vor.
Edelfalter (Nymphalidae)
Zu dieser, mit weltweit etwa 6.000 Arten großen Familie zählen wohl die bekanntesten Vertreter der Schmetterlinge wie z. B. das Tagpfauenauge und der Kleiner Fuchs.
In Europa leben 244 Arten und Unterarten, im deutschsprachigen Raum 115.
Eisvögel (Limenitininae)
Die Unterfamilie der Eisvögel (Limenitininae) kommt im deutschsprachigen Raum mit 3 Arten vor.
"Nesselfalter" (Nymphalinae)
Die Unterfamilie der "Nesselfalter" (Nymphalinae) kommt im deutschsprachigen Raum mit 13 Arten vor.
Perlmuttfalter (Argynninae)
Die Unterfamilie der Perlmuttfalter (Argynninae) kommt im deutschsprachigen Raum mit 19 Arten vor.
Die Unterfamilie der Scheckenfalter (Melitaeinae) kommt im deutschsprachigen Raum mit 16 Arten vor.
Schillerfalter (Apaturinae)
Die Unterfamilie der Schillerfalter (Apaturinae) kommt im deutschsprachigen Raum mit 2 Arten vor.
 
Die Augenfalter oder Grasfalter sind eine Familie mit weltweit ca. 3.000 Arten. Europa sind über 160 Arten und Unterarten bekannt, im deutschsprachigen Raum ca. 60.
Alle Raupen der mitteleuropäischen Arten ernährt sich von Gräsern, daher werden sie auch "Grasfalter" genannt.
Augenfalter oder Grasfalter (Satyrinae)
Hier fehlt uns noch eine Beschreibung!
(Pararginae)
Augenfalter oder Grasfalter (Pararginae)
Hier fehlt uns noch eine Beschreibung!
Weißlinge kommen weltweit mit ca. 1.000 Arten vor, von denen 26 Arten im deutschsprachigen Raum vertreten sind.
Weißlinge (Pierinae)
Hier fehlt uns noch eine Beschreibung!
Gelblinge (Coliadinae)
Hier fehlt uns noch eine Beschreibung!
Von den weltweit 551 entdeckten Arten zählen zahlreiche zu den farbenprächtigsten und größten Arten der Welt. Im deutschsprachigen Raum sind die Ritterfalter aber nur sechs Arten vertreten.
Ritterfalter (Parnassiinae)
Hier fehlt uns noch eine Beschreibung!
Ritterfalter (Zerynthiinae)
Hier fehlt uns noch eine Beschreibung!
Ritterfalter (Papilioninae)
Hier fehlt uns noch eine Beschreibung!
 
   
Als Nachtfalter werden die Vertreter der Großschmetterlinge bezeichnet, die nicht zu den Tagfaltern gehören.
Bärenspinner sind weltweit mit etwa 11.000 Arten, in Europa mit 102 Arten vertreten. In Mitteleuropa sind sie mit 61 Arten vertreten.
Die Birkenspinner umfassen weltweit nur ein Art, welche auch in Mitteleuropa heimisch ist.
Eulenspinner leben bevorzugt in lichte und warme Eichenwälder wo sich die Raupen von Eichen ernähren.
Pfauenspinner kommen weltweit mit ca. 1.200 bis 1.500 Arten vor. In Europa findet man 10 Arten, von denen 8 im deutschsprachigen Raum vorkommen.
Weltweit sind etwa 100 Prozessionsspinner Arten bekannt. In Europa findet man 6, in Mitteleuropa 3 Arten.
Trägspinner sind weltweit mit etwas 3000 Arten vertreten. In Europa leben 32, in Mitteleuropa 17 Arten.
Wiesenspinner kommen Weltweit mit etwa 20 Arten vor. In Europa findet man 5 und Mitteleuropa 2 Arten.
Zahnspinner kommen weltweit mit etwa 2.500 bis 3.000 Arten vor. In Europa findet man 98 Arten und Unterarten, in Mitteleuropa 37.
Bisher wurden etwa 35.000 Eulenfalter-Arten beschrieben. In Europa sind es über 1.800 Arten, im deutschsprachigen Raum etwa 640.
Die tagaktiven Glasflügler sind weltweit mit etwa 1.200 Arten vertreten, wovon in Europa 146 Arten und Unterarten vorkommen.
Glucken kommen weltweit mit etwa 1500 Arten vor. In Europa sind 46 und im deutschsprachigen Raum 22 Arten.
Holzbohrer sind in Europa mit 24 und im deutschsprachigen Raum mit 6 Arten vertreten..
Von den weltweit etwa 500 Arten der Wurzelbohrer, kommen in Europa 16 Arten vor.
Die tagaktiven Widderchen kommen weltweit mit weniger als 1.000 Arten vor. In Europa sind es 416 und Mitteleuropa 31 Arten.
Weltweit sind etwa 1.200 Schwärmer-Arten bekannt. In Europa leben 40 und in Mitteleuropa 21 Arten. .
Die Sichelflügler sind Weltweit mit etwa 650 Arten vertreten. In Europa sind 20 und in Mitteleuropa 17 Arten bekannt.
Spanner kommen weltweit mit etwa 26.000 Arten vor. Europaweit sind über 1.000, und in Mitteleuropa 510 Arten beschrieben.
 
Falter anderer Ländern, denen man ausschließlich auf einer Auslandsreise begegnen kann.
Europäische Falter
Arten die nicht zu Mitteleuropa zählen. In ganz Europa gibt es rund 10600 Arten ohne Unterarten von denen 3700 im deutschsprachigen Raum vor kommen und bereits weiter oben bei den Tag - und Nachtfaltern vorgestellt wurden.
 
Quellenverzeichnis

Unsere Artenbeschreibungen stützen sich auf folgende Informationsquellen:

Bücher:

  • G. Ebert und E. Rennwald: Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 1. Ulmer Verlag, Stuttgart, 1991
  • G. Ebert und E. Rennwald: Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 2. Ulmer Verlag, Stuttgart, 1991
  • G. Ebert: Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 3. Ulmer Verlag, Stuttgart, 1994
  • G. Ebert: Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 4. Ulmer Verlag, Stuttgart, 1994
  • G. Ebert: Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 5. Ulmer Verlag, Stuttgart, 1997
  • G. Ebert: Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 6. Ulmer Verlag, Stuttgart, 1997
  • G. Ebert: Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 7. Ulmer Verlag, Stuttgart, 1998
  • G. Ebert: Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 8. Ulmer Verlag, Stuttgart, 2001
  • G. Ebert: Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 9. Ulmer Verlag, Stuttgart, 2003
  • J. Settele u.a.: Schmetterlinge, Ulmer Verlag, 2. aktualisierte Auflage, Stuttgart, 2009
  • C. Stettmer u.a.: Die Tagfalter Bayerns und Österreichs, Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL), 2. überarbeitete Auflage, Laufen/Salzach, 2007
  • T. Tolman und R. Lewington: Schmetterlinge Europas und Nordwestafrikas, Kosmos Verlag, 2. Auflage, Stuttgart, 2012
  • H. Bellmann: Der neue Kosmos Schmetterlingsführer. Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart, 2009
  • M. Koch: Wir bestimmen Schmetterlinge, Neumann Verlag, 3. Auflage, Radebeul, 1984
  • T. Schulte u.a.: Die Tagfalter der Pfalz Band 1, Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz e. V (GNOR), Mainz, 2007
  • T. Schulte u.a.: Die Tagfalter der Pfalz Band 2, Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz e. V (GNOR), Mainz, 2007
  • G. Steinbach: Schmetterlinge, Mosaik Verlag, München, 1983

Internet: