Zeige alle Arten

Bestimmung von Insekten und SpinnenBestimmung von Insekten und Spinnen

Bestimmung von Insekten und Spinnen
Bis einschließlich 2007 wurden mindestens ca. 40.000 Webspinnen Arten beschrieben.
 Begriffe der Webspinnenanatomie und der Webspinnenbiologie (Übersicht)
Fachbegriffe aus der Anatomie und der Biologie der Webspinnen werden hier genauso erklärt, wie Grundlagen der Systematik.
Tapezierspinnen (Atypidae)
Einzige Vogelspinnenverwandte in Deutschland. "Klebefadenweberinnen". 3 Arten in Europa und Deutschland.
Speispinnen (Scytodidae)
"sechsäugige Spinnen", speien Leimfäden auf ihre Opfer. "Klebefadenweberinnen". 2 Arten in Europa, 1 Art in Deutschland.
Zitterspinnen (Pholcicidae)
Weberknechtähnliche Spinnen, oft in Häusern. "Klebefadenweberinnen". 4 Arten in Deutschland.
Fischernetzspinnen (Segestriidae)
"Sechsäugige Spinnen", "Klebefadenweberinnen". 3 Arten in Deutschland.
Sechsaugenspinnen (Dysderidae)
"Sechsäugige Spinnen", mit oft kräftigen Kieferklauen. "Klebefadenweberinnen". 6 Arten in Deutschland.
Röhrenspinnen (Eresidae)
"Cribellate Spinnen"- d.h. sie stellen “Kräuselfäden” her. Männchen sehr bunt, im "Marienkäferlook". Nur 2 Arten in Deutschland.
Kräuselradnetzspinnen (Uloboridae)
"Cribellate Spinnen"- d.h. sie stellen "Kräuselfäden" her. Einzige Webspinnenfamilie, die absolut ungiftig ist! 3 Arten in Deutschland.
Kugelspinnen (Theridiidae)
"Klebefadenweberinnen" mit meist kugelförmigem Hinterleib. Legen oft "Haubennetze" an - "Haubennetzspinnen". Circa 70 Arten in Deutschland.
Streckerspinnen (Tetragnathidae)
"Klebfadenweberinnen", die sich bei Gefahr gerne an Halme anschmiegen. Wegen der großen Kiefer auch "Dickkieferspinnen" genannt. 17 Arten in Deutschland.
Radnetzspinnen (Araneidae)
"Klebefadenweberinnen" die die typischen Radnetze herstellen. 48 Arten in Deutschland.
Wolfspinnen (Lycosidae)
Frei jagende "Klebfadenweberinnen" mit gutem Sehvermögen. 74 Arten in Deutschland.
Raubspinnen (Pisauridae)
Frei jagende "Klebefadenweberinnen", die ihren Kokon in den Cheliceren tragen. Nur 3 Arten in Deutschland.
Trichterspinnen (Agelenidae)
"Klebefadenweberinnen" mit langen Spinnwarzen und meist ausladenden Trichternetzen. 15 Arten in Deutschland.
Finsterspinnen (Amaurobiidae)
Oft dunkel wirkende "Kräuselfadenweberinnen" mit meist trichterförmigen Fangnetzen. 12 Arten in Deutschland, einige davon sind Leimfadenweberinnen.
Luchsspinnen (Oxyopidae)
Stark bestachelte "Klebefadenweberinnen" mit hoher Stirnseite. Nur 2 Arten in Deutschland.
Sackspinnen (Clubionidae)
Unscheinbare "Klebefadenweberinnen", mit langen, konisch verjüngten Spinnwarzen. Leben oft in Gespinstsäckchen. 28 Arten in Deutschland.
Dornfingerspinnen (Miturgidae)
Nachts in Gespinstsäckchen verborgene "Klebefadenweberinnen". Wurden früher zu den Sackspinnen gezählt. 11 Arten in Deutschland.
Plattbauchspinnen (Gnaphosidae)
"Klebefadenweberinnen", die oft den Sackspinnen ähneln. Die Spinnwarzen sind lang, aber zylindrisch. 76 Arten in Deutschland.
Riesenkrabbenspinnen (Sparassidae)
Flinke, frei jagende "Klebefadenweberinnen" mit hauptsächlich tropischer Verbreitung. Nur 2 Arten in Deutschland.
Laufspinnen (Philodromidae)
Frei jagende "Klebefadenweberinnen", die etwas an Krabbenspinnen erinnern. 28 Arten leben in Deutschland.
Krabbenspinnen (Thomisidae)
Lauernde "Klebefadenweberinnen", die eine krabbenähnliche Haltung einnehmen können. Besitzen ein gutes Sehvermögen. 48 Arten kommen in Deutschland vor.
Springspinnen (Salticidae)
Meist kleinere "Klebefadenweberinnen", mit Sprungvermögen und recht großen Frontalaugen. Mit 80 Arten in Deutschland vertreten.
Andere Familien
Hier werden alle Arten gezeigt, die anderen, als den besonders behandelten 22 Familien zugeordnet werden können:
z.B. Baldachinspinnen, Kräuselspinnen, Zartspinnen, Spinnenfresser und andere.