Bestimmung von Insekten und SpinnenBestimmung von Insekten und Spinnen

Bestimmung von Insekten und Spinnen
Weltweit wurden etwa 40.000 Rundkopfzikaden und Spitzkopfzikaden Arten beschrieben.
Ordnung
Familie
Spitzkopfzikaden (Archaeorrhyncha = Fulgoromorpha)
Spitzkopfzikaden (Archaeorrhyncha = Fulgoromorpha) Die Gruppe steht den Wanzen (Heteroptera) wohl näher, als der folgenden Gruppe (Rundkopfzikaden). Weltweit nur etwas 9200 Arten aus 7 Familien. Rund 140 Arten auch in Deutschland.
Dickkopffalter (Pyrginae)
Sie besitzen einen großen Dorn an der Spitze der Hinterschienen. Weltweit rund 1800 Arten, in Deutschland 108 Arten.
Dickkopffalter (Hesperiinae)
Artenarme Familie, vor allem paläarktisch verbreitet. Weltweit etwa 100 Arten, in Deutschland nur 8 Arten.
Dickkopffalter (Pyrginae)
Leben in der Streu oder unter Steinen. Wahrscheinlich an Pilzhyphen saugend. Nur 2 Arten aus einer Gattung in Deutschland.
Dickkopffalter (Hesperiinae)
Unter den Fulgoromorpha weltweit wohl mit am artenreichsten. In Deutschland 20 Arten aus 7 Gattungen.
Dickkopffalter (Pyrginae)
Fast weltweit verbreitete Gruppe. Am artenreichsten in den Tropen und Subtropen. In Mitteleuropa 13 Arten, in Deutschland nur 3 Arten aus 2 Gattungen.
Dickkopffalter (Hesperiinae)
Oft kleine Arten, mit reduzierten Flügeln, die bisweilen zu der Familie Issidae gerechnet werden. In Deutschland nur 1 Art!
Dickkopffalter (Pyrginae)
Arten und formenreiche Gruppe in den Tropen. Dort haben die Tiere oft große Fortsätze am Kopf. Hier in Deutschland nur mit einer Art vertreten.
 
Die Gruppe ist wesentlich artenreicher als die der Spitzkopfzikaden: Weltweit etwa 17000 Arten. 5 Familien mit immerhin rund 480 Arten auch in Deutschland
Augenfalter oder Grasfalter (Satyrinae)
Kopf stark geneigt, wodurch ein „buckeliger“ Eindruck entsteht. In den Tropen oft mit großen Fortsätzen am Halsschild. In Deutschland kann man nur 3 Arten aus 3 Gattungen finden.
Singzikaden (Cicadidae)
Augenfalter oder Grasfalter (Pararginae)
Einzige Zikadengruppe, die mittels „Trommelorganen“ Vibrationen erzeugen können, die als Laute wahrgenommen werden können. Artenreiche Familie in den Tropen, in Deutschland nur 3 Arten.
Weißlinge (Pierinae)
Artenreiche und sehr heterogene Gruppe mit vielen Unterfamilien. In Deutschland kann man rund 450 Arten aus 147 Gattungen antreffen.
Gelblinge (Coliadinae)
Durch ihre rotschwarze Färbung sind alle heimischen Arten gut von anderen Zikaden zu unterscheiden. Die Familie wird manchmal als Unterfamilie der Schaumzikaden geführt. In Deutschland kommen 4 Arten aus 2 Gattungen vor.
Echte Bläulinge (Polyommatinae)
Ähneln im Habitus den Blutzikaden, sind aber meist viel kleiner und haben keine intensive Rotfärbung. Larven entwickeln sich oft an Pflanzenstängeln in Schaumnestern (Kuckucksspeichel). In Deutschland leben 13 verschiedene Arten aus 4 Gattungen.
 
Quellenverzeichnis

Unsere Artenbeschreibungen stützen sich auf folgende Informationsquellen:

Bücher:

  • Zikaden kennenlernen, beobachten von Reinhard Remane und Ekkehard Wachmann von Naturbuch Verlag (1993)
  • Wanzen und Zikaden von Frieder Sauer von Fauna (1996)
  • Fotoatlas der Zikaden Deutschlands von Gernot Kunz, Herbert Nickel, Rolf Niedringhaus, Verlag: Wissenschaftlicher akademischer Buchvertrieb – Fründ 2011
  • Die Zikaden Deutschlands von Robert Biedermann, Rolf Niedringhaus, Verlag: Wissenschaftlicher akademischer Buchvertrieb – Fründ 2011